KOSTENERSTATTUNG DURCH DIE KRANKENKASSEN

Manche Kassen übernehmen die Kosten im Sinne einer Einzelfall Entscheidung. Durch den Heilpraktiker für Psychotherapie kann ich auch mit einigen Privatkassen abrechnen. Das hängt allerdings von Ihrem individuellen Vertrag ab.

 

Eine Erstattung der Kosten für ganzheitliche Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz durch gesetzliche und private Krankenkassen ist bei entsprechenden Zusätzen oder Vereinbarungen möglich, jedoch nach wie vor nicht die Regel.

 

Wenn Sie allerdings nachweisen können, dass Sie in den nächsten 2 - 3 Monaten keinen Therapieplatz bei einem kassenzugelassenen Therapeuten in Ihrer Nähe bekommen, dann können Sie von Ihrer Krankenkasse verlangen, dass sie die Kosten für die therapeutische Intervention übernimmt (Kostenerstattungsverfahren), da die gesetzlichen Krankenkassen verpflichtet sind, die Versorgung der Versicherten sicherzustellen. (Heute bemühen dich die Krankenkassen ihnen innerhalb dieses Zeitraumes einen Therapieplatz nachzuweisen und stellen Ihnen entsprechende Adressen zur Verfügung.) Die Therapeutin/der Therapeut muss allerdings die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde nachweisen können. Diese Erlaubnis habe ich.

 

Für den Nachweis notieren Sie sich bitte Namen und Adressen und Tag der Anfrage, der von Ihnen kontaktierten Kassen-Therapeuten, die keinen Therapieplatz in naher Zukunft anbieten können, und reichen die Liste zusammen mit einem entsprechenden Schreiben und dem Betreff: "Antrag auf Kostenübernahme einer ganzheitlichen Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz gemäß § 13 II SGB V" bei Ihrer Krankenkasse ein. Der § 13 Absatz 3 SGB V Sozialgesetzbuch gibt folgende Regelung vor: "Konnte die Krankenkasse eine unaufschiebbare Leistung nicht rechtzeitig erbringen oder hat sie eine Leistung zu Unrecht abgelehnt und sind dadurch Versicherten für die selbst beschaffte Leistung Kosten entstanden, sind diese von der Krankenkasse in der entstandenen Höhe zu erstatten, soweit die Leistung notwendig war."

 

Einige Kassen verlangen ausserdem eine Notwendigkeitsbescheinigung durch einen entsprechenden Facharzt (Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, einen Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, einen ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten).

 

Die Kosten werden ab Bewilligungsdatum übernommen, weshalb es sich empfiehlt, den Antrag vor Beginn der Theapie zu stellen. Sollten Sie nicht so lange warten können, können Sie die Therapie sofort beginnen und bis zur Kostenübernahme die Therapiestunden selbst bezahlen.

Aus eigener Tasche bezahlte Therapiekosten können Sie steuerlich geltend machen. Sie werden als außergewöhnliche Belastung anerkannt (§ 33 EStG).